Vorbericht zum Spiel der 1. Mannschaft in Anzefahr

Am kommenden Samstag greifen die Jungs um Altmeister Kraus nach 8 Wochen spielfrei wieder ins Geschehen ein. Dabei kommt es zur Neuauflage des Derbys gegen Anzefahr.

Nach einer unglücklichen 6:9 Niederlagen vor 50 Zuschauern in eigener Halle, fahren wir sicher mit Außenseiterchancen nach Anzefahr. Unsere Gastgeber haben sich mit einem beruhigenden Abstand nach unten den 2. Platz in der Tabelle gesichert, welcher zur Teilnahme an der Relegation um den Aufstieg in die Verbandsliga berechtigt. Die Favoriten-Rolle sollte also bei Anzefahr liegen.

Durch einen sicheren Mittelfeldplatz in der Tabelle können unsere Jungs allerdings befreit aufspielen. Mit einem souveränen Sieg gegen Korbach und dem 3. Platz bei der Bezirkspokalendrunde im Gepäck sollte das nötige Selbstvertrauen auch da sein.

Anzefahr geht mit den gleichen Akteuren wie im Hinspiel an den Start. Lediglich die Aufstellung der Gastgeber hat sich geändert. So tauschten zur Rückrunde Essmann und Kaczmarek die Positionen.

Unsere 1. wird, wie immer, komplett die Reise nach Anzefahr antreten. Auch unser geliebter Präsident wird mit von der Partie sein, worauf sich vor allem unsere weiblichen Fans freuen. „Ich bin heute nur wegen dem Präsi da“ sagte eine euphorische Zuschauerin beim letzten Heimspiel der Blau-Gelben. Hoffentlich können wir neben ihr auch noch zahlreiche weitere Fans am Samstag um 17 Uhr in Anzefahr begrüßen.

Im Hinspiel gab Anzefahr zum ersten Mal in der Saison mehr als ein Doppel ab, was unter anderem daran lag, dass Gerhard und Martin gegen Essmann/Kaczmarek gewannen. Der Sieg von Rainer und Bernd gegen Dörr/ Hahn sorgte für eine 2:1 Führung nach den Doppeln. Im vorderen Paarkreuz konnte Fabian durch einen Erfolg gegen Kaczmarek die Führung sogar auf 3:1 ausbauen.

Dann kippte das Spiel. Mit den Niederlagen von Philipp, Gerhard, Rainer, Bernd und Martin zog Anzefahr auf 3:6 davon.

Philipp konnte den Rückstand nochmal verkürzen zum 4:6. Auch Altmeister Kraus konnte durch ein richtig starkes Spiel gegen Weitzel nochmal Punkten zum zwischenzeitlichen 5:8. Als Bernd dann in einem hauchdünnen Spiel gegen Dörr gewann, schien ein Unentschieden in greifbare Nähe zu rücken.

Martin wehrte sich mit allen Kräften gegen einen an diesem Tag zu starken Hahn. Man darf also gespannt sein. Wir freuen uns drauf!

Auf geht´s TTC!